Autor Thema: Bedingungslos glücklich?  (Gelesen 1295 mal)

Luna

  • Gast
Bedingungslos glücklich?
« am: Mai 02, 2015, 20:47:50 Nachmittag »
Meine Frage stelle ich mit Bezug auf folgende Gespräche mit Gott Zitate:

- Glück ist eine Entscheidung, nicht eine Erfahrung.
Ihr könnt euch dazu entscheiden, ohne das, was ihr zu brauchen meintet, glücklich zu sein, und ihr werdet es sein.

- Glück oder Glückseligkeit ist ein Geisteszustand. Glück wird nicht als Ergebnis bestimmter Bedingungen erzeugt.

- Auch ihr seid ohne Bedürfnisse. Es gibt nichts, was du brauchst, um vollkommen glücklich zu sein. Dein tiefstes, vollkommenstes Glück findest du in deinem Innern, und wenn du es erst einmal gefunden hast, gibt es nichts im Äußeren deines Selbst, das ihm gleichkommt, noch kann irgendetwas es zerstören.

- Werde den Gedanken los, dass dein Glück von irgendetwas außerhalb deiner Selbst abhängt.


Hm.
Wenn wir die erfahrenden Teile Gottes sind, die (mit Absicht!) in einer Welt der Bedingungen inkarniert sind - ist es dann nicht unmöglich, ja sogar kontraproduktiv, bedingungslos glücklich sein zu wollen?
Wir sollen doch wählen...unsere Vorlieben erkennen, unsere Abneigungen - geht dann bedingungsloses Glücklichsein nicht am Sinn vorbei?

Mir fällt es tierisch schwer, bedingungslos glücklich zu sein.
Quatsch, es fällt mir nicht nur schwer: ich kann es überhaupt nicht!
Frage mich aber auch, ob das nicht einfach ein unmögliches Ziel ist. m n

Martina

  • Gast
Re: Bedingungslos glücklich?
« Antwort #1 am: Mai 04, 2015, 15:36:14 Nachmittag »
Hi Luna  wink,

Auch wieder so ein interessantes Thema.
Wenn du der Meinung bist nicht bedingungslos glücklich sein zu können, kannst du denn dann auch die Bedingungen benennen die dich glücklich machen könnten ? Welche Voraussetzungen würde es deiner Meinung nach brauchen um glücklich sein zu können ?
Wann ist man glücklich ?
Wenn man alles hat was man will, oder vielleicht wenn man alles hat was man braucht ? Ist wohl auch wieder eine Frage der Erwartungen ?
Glück ist ja nun auch mal sehr individuell, für den einen ist's ein dickes Bankkonto, für den anderen das Lachen eines Kindes und alles was dazwischen liegt. Wie ich auch schon mal irgendwann vorher ( anderer Thread ) sagte, denke ich dass Zufriedenheit und Glück sehr dicht bei einander liegen, nur die Zufriedenheit ist vielleicht etwas einfacher zu erlangen als das bedingungslose Glück. Man muss zufrieden sein bevor man glücklich sein kann !
Und ich denke auch dass man zufrieden sein kann, auch wenn nicht alle 'Bedingungen' erfüllt sind, wenn man lernt zu akzeptieren dass nicht alles unseren 'idealen' Vorstellungen entspricht und seinen Frieden damit macht.
Man sagt so oft dass er/sie/alle glücklich und zufrieden sind. Diese zwei Wörter gehören ja auch zusammen. Ich denke dass da, wo die Zufriedenheit herrscht auch das Glück nicht weit ist.
Ich find's schön sich auch mal über dieses Thema aus zu tauschen, bin schon sehr gespannt auf deine Antworten. Und vielleicht hat der ein oder die andere ja auch noch was zum Thema bei zu tragen ? Wäre nett.

Offline Fynn

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 11031
  • Träumst Du noch, oder lebst Du schon ?
Re: Bedingungslos glücklich?
« Antwort #2 am: Mai 04, 2015, 18:02:10 Nachmittag »
Und vielleicht hat der ein oder die andere ja auch noch was zum Thema bei zu tragen ? Wäre nett.
Hat er !   d024 
Meine Frage stelle ich mit Bezug auf folgende Gespräche mit Gott Zitate:

- Glück ist eine Entscheidung, nicht eine Erfahrung.
Ihr könnt euch dazu entscheiden, ohne das, was ihr zu brauchen meintet, glücklich zu sein, und ihr werdet es sein.

- Glück oder Glückseligkeit ist ein Geisteszustand. Glück wird nicht als Ergebnis bestimmter Bedingungen erzeugt.

- Auch ihr seid ohne Bedürfnisse. Es gibt nichts, was du brauchst, um vollkommen glücklich zu sein. Dein tiefstes, vollkommenstes Glück findest du in deinem Innern, und wenn du es erst einmal gefunden hast, gibt es nichts im Äußeren deines Selbst, das ihm gleichkommt, noch kann irgendetwas es zerstören.
Ich denke alles ist eine Sache der Entscheidung. Davon bin ich überzeugt. Vllt wird jetzt Mat's Kopf "dagegen rattern", aber meine (!) Erfahrung sagt mir eben was anderes. Ich bin z.B. jemand der schon sehr selbstzerstörerisch und in negativen Gedanken sich leicht verfängt. Anstatt aber froh zu sein wenn diese Phase vorbei ist neige ich eher dazu das richtig (in wirklich selbstzerstörerrischer Art) zu "genießen". Sowas kann einem ja nicht gut tun ! Und trotzdem ist es meine Art, ich neige dazu, weil ich dann das Gefühl habe mich noch mehr und besser spüren zu können, auch wenn's weh tut. Ja, es tut zwar weh, aber nicht gut. Und es ist schon fast wie ein Rausch manchmal, ein "Genussmittel" wie Opium vllt oder sowas. Und genauso betäubt es eigentlich auch nur alle anderen Gefühle die ebenso gut und echt sind und gelebt werden wollen. Ich habe mich daher umentschieden und will das nicht mehr und ich weiss, ich brauche das auch nicht wirklich zum Leben. Genauso wenig wie eine Million auf dem Konto, oder zwanzig Mal um die Welt zu reisen, wobei mir letzteres zumindest noch sehr viel Spass machen würde und gefiele. Aber ich BRAUCHE es nicht. Alles was ich JETZT BRAUCHE, das habe ich. Und wenn ich was wirklich brauche, dann werde ich's bekommen. Aber auch erst dann. Und wann genau das sein wird liegt nicht in meiner Entscheidung, - was ich auch ok finde. Dafür ist dann eine andere Instanz zuständig.
Ich bin kein Mensch, der eine spirituelle Erfahrung macht, sondern ein spirituelles Wesen, das eine menschliche Erfahrung macht.

http://darkmoviedreams.forumieren.com/forum

https://www.facebook.com/DarkMovieDreamsFanSeite?ref=ts&fref=ts

http://de.wikipedia.org/wiki/Gewaltfreie_Kommunikation

Waltzing Mathilda

  • Gast
Re: Bedingungslos glücklich?
« Antwort #3 am: Mai 04, 2015, 18:11:09 Nachmittag »
Mir stellt sich zunächst einmal die Frage:
Wie würde es aussehen, wenn ich glücklich wäre?
Unabhängig davon, ob an Bedingungen geknüpft oder nicht.
Ist man glücklich, wenn man keine Probleme mehr hat?
Wenn man völlig unabhängig ist?
Keine finanziellen Sorgen mehr hat?
Keine Existenzängste mehr hat?

Überhaupt: ist man glücklich, wenn man bestimmte Dinge nicht mehr hat?

Wenn man also vollkommen glücklich sein kann ohne jegliche Bedürfnisse, dann kann man also auch glücklich sein – ohne ein Dach über dem Kopf? Ohne Beziehungen?
Ohne eine Perspektive? Ohne eine Antwort auf die Sinnfrage?
Ja: ohne Nahrung und Wasser?
Also ohne all die Dinge, die einem das irdische Leben erhalten?
Kann ich also ohne dieses irdische Leben glücklich sein?
Und wenn ja: warum kann ich es nicht beenden? Ohne Wiedergeburt, ohne ständig in diese Tretmühle zurückzumüssen?

Irgendwie komme ich mir bei solchen Aussagen von GMG völlig verarscht vor……

Luna

  • Gast
Re: Bedingungslos glücklich?
« Antwort #4 am: Mai 04, 2015, 19:58:29 Nachmittag »

Wenn man also vollkommen glücklich sein kann ohne jegliche Bedürfnisse, dann kann man also auch glücklich sein – ohne ein Dach über dem Kopf? Ohne Beziehungen?
Ohne eine Perspektive? Ohne eine Antwort auf die Sinnfrage?
Ja: ohne Nahrung und Wasser?
Also ohne all die Dinge, die einem das irdische Leben erhalten?
Kann ich also ohne dieses irdische Leben glücklich sein?
Das trifft genau den Kern: vorausgesetzt wir wählen bewusst dieses Leben der Bedingungen, um die Bedingungen zu erfahren und uns selbst unter bestimmten Bedingungen zu erfahren und um immer wieder Wahlmöglichkeiten zu haben, dann wären die Bedingungen ja sozusagen verschwendet, wenn sie uns egal wären. Das ganze Potential, dass ein Leben der Bedingungen uns zur Verfügung stellt, würde ohne Wünsche an uns vorbeigehen.
Das ist mal wieder eine der von mir empfundenen Unstimmigkeiten in den GmG.
Ich kapiere da wohl auch was nicht.  xyssf
Wie war das noch:  "Das Ego fragt - die Seele weiß".  wist  weiahne

 jhgxx Martina,
danke für Deine lange Antwort!
Meine Frage war nicht konkret auf mich bezogen. Deshalb gibt's auch keine Antworten auf Deine Fragen.  cvbcb
Außerdem kennst Du die doch!  a010

jhgxx Fynn,
klingt als wenn Du sehr gelassen durchs Leben gehst.  mx63

spe

Übrigens habe ich vorhin mit Malaika bei schwülwarmer Luft im hohen Gras gelegen und war dabei fast bedingungslos glücklich.  Geht doch! cvbcb


Nachtrag: ist es möglicherweise ein Ziel von einigen Menschen (im Sinne von Aufgabenstellung), in einer Welt der Bedingungen bedingungslos glücklich zu sein?

Martina

  • Gast
Re: Bedingungslos glücklich?
« Antwort #5 am: Mai 05, 2015, 12:05:43 Nachmittag »
Bin mir nicht so sicher ob ich deine Antworten kennen würde ? Glaub eher nicht, deshalb wohl auch meine Fragen. Aber gut, es war doch nicht konkret auf dich bezogen, wie du schreibst.
Als ich heute morgen wach wurde musste ich gleich nochmal an dieses Thema denken, scheint mich doch sehr zu beschäftigen.
Ich hab mir mal die Definition von Glück/glücklich sein im Netz aufgesucht, die lautet :
Glück/glücklich sein kann man definieren als zufrieden sein mit den heutigen Lebensumständen.
Hah ! Ich wusste doch dass der Unterschied zwischen Glück und Zufriendenheit sehr klein ist !
Weiter im Tekst hiess es auch noch, dass Untersuchungen darauf deuten dass Glück ungefähr zur Hälfte erblich bestimmt ist. Der Rest der Unterschiede wird durch Einflüsse aus der Umgebung verursacht.
Es wird wohl immer wieder Umstände geben auf die wir keinen oder nur wenig Einfluss haben, die es uns schwer oder sogar unmöglich machen glücklich zu sein. Aber genau so gut gibt es ja auch die Umstände die uns sehr wohl glücklich/zufrieden machen können. Auch hierbei gibt's eine Balanz, wie eigentlich bei allem im Leben.
Immer nur glücklich sein, das gibt's wohl auch nicht, aber genau so wenig gibt es dann doch auch die Situation immer unglücklich zu sein.
Wenn sich die glücklichen und unglücklichen Zustände in etwa die Waage halten, dann soll es wohl so sein. Dann lasst uns die glücklichen Momente/Zeiten geniessen und in den unglücklichen Momenten/Zeiten darauf vertrauen dass auch diese von vorübergehender Art sind.
Wie jeder andere kennen ich natürlich auch die 'unglücklichen' Zeiten und ich weiss auch wie schwer es manchmal sein kann um da wieder raus zu kommen. Ich vergleiche dass schon mal mit 'nem Strudel im Wasser. Am äusseren Rand schwimmt man noch mit, aber je weiter man in die Mitte kommt, um so heftiger wird man mit gesogen. Und irgendwann hat man gar keinen Blick mehr für die positieven Dinge des Lebens.
In so einem Fall hab ich's mir zur Regel gemacht jeden Abend den Tag Revu passieren zu lassen und ich versuche mich an drei Dinge dieses Tages zu erinnern die mir Freude bereitet haben. Das macht mir dann wieder bewust dass es doch auch noch schöne/gute/heilsame Dinge/Situationen/Menschen gibt. Und wenn ich mir dessen wieder bewust bin, dann achte ich da auch wieder viel mehr drauf und dann kann sich die negatieve Spirale auch wieder umkehren in eine positieve.
Wir können nicht immer glücklich sein, aber wir können danach streben hin und wieder glücklich zu sein. Und wenn es uns dann noch gelingt um den Rest der Zeit 'wenigstens' zufrieden zu sein, dann haben wir's schon ganz schön weit gebracht !



Ja, renne nur nach dem Glück,
doch renne nicht zu sehr,
denn alle rennen nach dem Glück,
das Glück rennt hinterher.

(B. Brecht )

Offline Fynn

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 11031
  • Träumst Du noch, oder lebst Du schon ?
Re: Bedingungslos glücklich?
« Antwort #6 am: Mai 05, 2015, 16:23:47 Nachmittag »
Überhaupt: ist man glücklich, wenn man bestimmte Dinge nicht mehr hat? 
Wärst Du denn unglücklich, wenn Du sie nicht mehr hättest ? Also um Deine Frage - aus meiner Sicht zu beantworten - ja ! Zumindest halte ich es für möglich. Ich glaube jedenfalls nicht das alle Menschen die in sogenannten Entwicklungsländern leben und nichtmal was zu essen haben, wirklich unglücklich sind. Vllt sind sie oft sogar glücklicher wir wir. Natürlich nicht weil sie nichts zu essen haben, sondern weil sie die Dinge mehr zu schätzen gelernt haben, das Leben schätzen gelernt haben. Und diese Menschen sind es doch auch die an ein Karma glauben, eine Wiedergeburt nach dem Tod.

Sicher kann man das Leben beenden. Oder beschliessen es schön zu finden, - mit den Dingen die man hat.

Nein, ich komm mir überhaupt nicht verarscht vor, im Gegenteil. Ich bin mir heute ganz sicher das ich (seit langem schon) so ziemlich alles verstanden hab, was ich in den letzten 20 Jahren gelernt hab. Ich weiss auch das ich noch immer nicht in der Lage bin alles und komplett durchzuziehen und es dann besser zu machen, aber ich bin auf einem guten Weg. Ich find's gut, wenn es mir richtig gut geht und ich freu mich dran, aber es ist okay, wenn es mal nicht so ist, - damit kann ich heute leben. Und im Gegensatz zu früher häng ich mich dann nicht mehr da rein und mach auf "arme Sau", - ich weiss einfach es geht vorbei, wie alles. 
jhgxx Fynn,
klingt als wenn Du sehr gelassen durchs Leben gehst.  mx63

spe
ne, das täuscht. Aber es wird immer besser. Du hast mich eben früher nicht gekannt.
Ich bin kein Mensch, der eine spirituelle Erfahrung macht, sondern ein spirituelles Wesen, das eine menschliche Erfahrung macht.

http://darkmoviedreams.forumieren.com/forum

https://www.facebook.com/DarkMovieDreamsFanSeite?ref=ts&fref=ts

http://de.wikipedia.org/wiki/Gewaltfreie_Kommunikation